So war der FRAUEN*STREIK 2019

Es protestierten junge und alte Frauen, Archäologinnen und Hebammen. Katholikinnen, Musliminnen und Anarchistinnen. Busfahrerinnen und Kita-Mitarbeiterinnen. Hausfrauen, Migrantinnen, Bio-Schweizerinnen, Politikerinnen, Mütter, Grossmütter, Enkelinnen, die wohl wiederum ihren Enkelinnen noch von diesem Tag erzählen werden. Es war ein polyfoner Protestchor verschiedenster Stimmen und Forderungen. Und gerade aus dieser Vielfältigkeit zieht diese Bewegung ihre Kraft. Es gibt keine zentrale Figur, keine zentrale Organisation, die diese Bewegung für sich alleine beanspruchen könnte. Sie entwickelte so eine Wucht, dass man(n) sie nicht länger ignorieren kann, denn für einen Tag scheint auf, was möglich wäre, denn es sind so viele.  [Noëmi Landolt: Schluss mit dem Patriarkater!, in: WOZ (2019), Nr. 25, S. 1]

Bachtelwanderung und Flashmob

Eindrücke vom Frauen-Treffen auf dem Bachtel und vom Flashmob auf dem Schwertplatz Wald in der folgenden Galerie.